König-Karl-Halle

Die König-Karl-Halle ist mit 680 m² Herzstück und größter Konferenzraum des Hauses. Ein Tagesoberlicht und das Wandgemälde von Ben Willikens verleihen dem großzügigen Raum einen außergewöhnlichen und exklusiven Rahmen für Kongresse,Tagungen, Hauptversammlungen, Festakte und internationale Konferenzen. Kommentatorenkabinen sind vorhanden.


Zum Namensgeber König Karl von Württemberg

Karl Friedrich Alexander von Württemberg wurde am 6. März 1823 als einziger Sohn König Wilhelms I und dessen dritter Gemahlin Pauline in Stuttgart geboren. Nach dem Tod des Vaters wurde er 1864 inthronisiert und regierte das Land als dritter von vier württembergischen Königen bis zu seinem Tod im Jahre 1891. Verheiratet war Karl mit der russischen Großfürstin Olga, die Ehe blieb kinderlos. Ein lebensgroßes Gemälde des Monarchen zierte einst die Stirnseite der ihm gewidmeten König-Karl-Halle. 1892 starb auch Königin Olga und wurde neben ihrem Gemahl in der Gruft der Schlosskirche im Alten Schloss in Stuttgart bestattet.